Jetzt online: Nachhaltigkeitsbericht 2018 von Chocolats Halba/Sunray

von Hanspeter Huber

98% zertifizierte Kakaobohnen, 84% erneuerbare Energie, täglich 133 gepflanzte Bäume zum Klimaschutz: Chocolats Halba/Sunray veröffentlicht ihren ersten gemeinsamen Nachhaltigkeitsbericht. Die beiden Coop-Produktionsbetriebe haben 2017 fusioniert und produzieren seither gemeinsam hochwertige Schokoladen, Snackwaren und Backzutaten.

Im Nachhaltigkeitsbericht informieren wir über Erfolge und Herausforderungen in den Geschäftsjahren 2017/2018. In dieser Zeit steigerten wir die Verkäufe von Produkten mit Nachhaltigkeitslabel um ein Viertel (s. Grafik unten). Wir bezogen 98% unserer Kakaobohnen und 100% der Kakaobutter mit Zertifizierung (Bio, Fairtrade, Utz). In Madagaskar lancierten wir ein weiteres Pionierprojekt für Kakaoanbau in Mischkultur, dynamische Agroforstwirtschaft genannt. 2018 erhielt unser Agroforstprojekt in Ecuador den Swiss Ethics Award.

Fokus für die nächsten Jahre: Klimaschutz

«Wir haben bereits einige Meilensteine erreicht, sind aber noch lange nicht am Ende unseres Engagements», erklärt Anton von Weissenfluh, CEO von Chocolats Halba/Sunray. Einen besonderen Fokus werde man in den kommenden Jahren auf den Klimaschutz legen. «Seit 2011 haben wir zur Klimakompensation fast 400'000 Bäume gepflanzt. Diese Zahl wollen wir weiter erhöhen. Dazu möchten wir künftig weit über 90% erneuerbare Energien in unserer Fabrik nutzen - dank Wasserstrom, Solaranlage, Holzschnitzelheizung und Wärmerückgewinnung.» 



Von 2016 bis 2018 steigerten wir den Umsatz durch Produkte mit Nachhaltigkeitslabel um ein Viertel.
Seit 2014 haben wir ihn verdoppelt.

Zurück