Action Plan gegen illegale Abholzung in Ghana

von Hanspeter Huber

Gemeinsam für einen nachhaltigen Kakaoanbau: Agroforst-Training in Ghana.

Chocolats Halba hat heute ihren Action Plan gegen illegale Abholzungen und zur Wiederaufforstung im Kakaosektor Ghanas veröffentlicht. Der Action Plan umfasst die Jahre 2018-2022 und beschreibt den Beitrag Halbas zur Cocoa & Forests Initiative (CFI), einer neuen Partnerschaft zwischen den Regierungen von Côte d'Ivoire und Ghana sowie der Kakao- und Schokoladenindustrie.

Zentraler Bestandteil des Aktionsplans ist ein zukunftsweisendes Projekt in Kumasi (Ghana) mit Partnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor. Dieses Projekt kombiniert erstmals Kakaoanbau in dynamischer Agroforstwirtschaft mit CO2-Kompensation nach dem Gold Standard.

Zu den wichtigsten Aktivitäten unseres Action Plans 2018-2022 gehören:

  • Schulung von 400 Bauern in den Methoden der dynamischen Agroforstwirtschaft (DAF). Schulung von weiteren 1000 Bauern in guten Landwirtschaftspraktiken, einschliesslich klimaresistentem Anbau, Diversifizierung der Kulturen und Verzicht auf Brandrodung.
  • Förderung von Mischanbau bei mindestens 2900 Bauern
  • Umwandlung von mindestens 400 Hektar Monokulturen in DAF-Plantagen
  • Zertifizierung der gesamten 400 Hektar DAF-Plantagen nach dem Gold Standard für die CO2-Kompensation
  • Auslieferung von 500'000 Bäumen (ca. 60'000 Obstbäume, 40'000 Cashew-Bäume, 83'000 Edelholzbäume und 400'000 Biomasse-Bäume).
  • Auslieferung von 300'000 hochwertigen Setzlingen zur Rehabilitierung von 400 Hektar degradierte Kakaopflanzungen.
  • Steigerung der Produktivität auf DAF-Flächen um 30% im Vergleich zu Monokulturen durch verbesserte Setzlinge und Anbaumethoden.

Für Chocolats Halba ist die Teilnahme an der Cocoa & Forests Initiative eine sinnvolle Ergänzung zu ihrem Nachhaltigkeitsengagement. Als Nachhaltigkeitspionierin der Schweizer Schokoladenindustrie hat Halba bereits 2011 Massnahmen ergriffen, um illegale Abholzung zu bekämpfen und die Aufforstung zu fördern: 98% unseres Kakaos sind als nachhaltig zertifiziert und tragen mindestens eines der folgenden Labels: Fairtrade, UTZ, Bio. In allen unseren Kakao-Ursprungsländern haben wir Projekte für dynamische Agroforstwirtschaft gestartet. Seit 2011 haben wir in unseren Kakaoanbauländern Honduras und Peru fast 390'000 Bäume in Aufforstungsprojekten gepflanzt. Das sind 133 Bäume pro Tag.

Zurück